Spezifikation #45

Jen DeNike, Sculpting Time

FELD+HAUS is pleased to present Sculpting Time, a solo exhibition by American artist Jen DeNike. The exhibition features a new video and series of photographic works. DeNike evokes performance interventions in both architecture and nature that renegotiate the nude female body as a place of power.

Sculpting Time follows a hypnotic cinematic montage of nude women walking public staircases. Shot on location in Frankfurt, Düsseldorf and Berlin, the video is the first body of work DeNike has exclusively researched, filmed and produced in Germany. DeNike creates a liminal space, where women descend, ascend, cross, moving up and down, over and over. Blurring horizontal and vertical directions, the video projected as an installation on the floor, allows shifting perspectives to occur, as architectural volumes erode. The monument succumbs, disorientation grows, she as intervention, the balance of power is provoked. Incessant stairs remain constant, structure into form, more repetition, time disappears, she keeps walking, vulnerable yet strong, the performance of her as nude, sculpting in time, sculpting time.

Time Waves, a new series of large-scale photographic works, hold densely saturated color, opulent images of women floating, suspended in water, a levitation of nature and presence. Touching on both German Romanticism and the Pre-Raphaelites, DeNike transposes the historical male painted nude contained within the landscape, by upending, reclaiming and taking possession of the feminine ouroboros of woman as landscape. Flowers meander or are piled on her fleshy nudes, DeNike intertwines both physical luminosity, with a longing for the unconscious memory of the female body.

“In Sculpting Time, the (feminine) body exceeds not only the field of vision – going beyond, outside, out-of-frame – but notions of the feminine: not accommodating, not ‘for your pleasure’, and not here ‘in time’. She moves beyond notions of ‘pleasure’, of ‘time’ and of ‘woman’. What is exposed is our practices of looking as materializations of time, as ‘something within a certain time’. In an eternal return with repetitions of frames which keep coming like waves, Sculpting Time makes subtle displacements, persistently questioning and folding the concept of time.”

(excerpt from an essay by Miriam von Schantz Time/Sculpting which will appear in Jen DeNike’s forthcoming publication Sculpting Time)

FELD+HAUS Publishing and signs and symbols, New York, will co-publish and release fall 2021; a series of two books featuring Jen DeNike’s new work: Sculpting Time (Volume 1) and Time Waves (Volume 2).

On the occasion of the publication of the book Sculpting Time, FELD+HAUS PROJECTS will host an evening with Jen DeNike including an artist talk, performance and installation of her new video at our space at Seestraße 131, 13353 Berlin in October 2021.


Time Waves #1, 2021

Time Waves #2, 2021


Time Waves #3, 2021

Time Waves #4, 2021


Time Waves #5, 2021

Sculpting Time, 2021

Mit Sculpting Time präsentiert FELD+HAUS zum ersten Mal eine Solo-Ausstellung der amerikanischen Künstlerin Jen DeNike. Für die Ausstellung ist eine neue Videoarbeit und eine Serie von fotografischen Arbeiten entstanden. DeNike evoziert dabei eine performative Intervention von Mensch, Architektur und Natur, das den nackten weiblichen Körper als „place of power“ verhandelt.

Sculpting Time folgt einer hypnotischen cineastischen Montage weiblicher Akte, die sich auf öffentlichen Treppen bewegen. Aufgenommen in Frankfurt, Düsseldorf und Berlin, ist dieses Video das erste Werk, welches DeNike ausschließlich in Deutschland recherchiert, gefilmt und produziert hat. DeNike kreiert ein Dazwischen, in dem Frauen wieder und wieder absteigen, aufsteigen, überqueren, sich hoch und hinunter bewegen. Als Installation auf den Boden projiziert lässt das Video horizontale und vertikale Richtungen verschwimmen, erlaubt sich wandelnde Perspektiven, während sich die architektonischen Körper aufheben. Das Monument zerbricht, Orientierungslosigkeit breitet sich aus. Sie wird Intervention, die Machtverhältnisse werden herausgefordert. Endlose Treppen sind feste Konstante, Struktur wird zu Form, Wiederholung, Zeit verschwindet, Sie bleibt in Bewegung, verletzlich und doch stark, ihre Performance als Akt, geformt in der Zeit, formt Zeit.

Times Waves ist eine neue Serie großformatiger Fotografien und zeigt in gesättigten Farben opulente Bilder von schwebenden Frauen, auf dem Wasser treibend, eine Levitation von Natur und Dasein. Mit Referenz zur deutschen Romantik, aber auch den Präraffaeliten, verwandelt DeNike den traditionell von männlichen Künstlern gemalten Akt in der Landschaft, indem sie ihn neu besetzt und zu einem weiblichen Ouroboros der Frau als Landschaft umkehrt. Blumen schlängeln und häufen sich um die nackten Körper; DeNike verknüpft physische Strahlkraft mit einem Verlangen nach einer unterbewussten Erinnerung des weiblichen Körpers.

„In Sculpting Time verlässt der (weibliche) Körper nicht nur das Blickfeld – er tritt nach draußen, aus der Einstellung hinaus –- sondern auch die Vorstellung des Weiblichen: nicht zuvorkommend, nicht ’zu deinem Vergnügen’, und nicht ’in der Zeit’. Sie bewegt sich jenseits der Vorstellung von ‘Vergnügen’, ‘Zeit’ und ‘Frau’. Was zur Schau gestellt wird, sind unsere Praktiken des Sehens als Materialisierungen von Zeit, als ‘etwas innerhalb einer bestimmten Zeit’. In einer ständigen Wiederkehr aus Wiederholungen von Einstellungen, die wie Wellen aufeinanderfolgen, unternimmt Sculpting Time subtile Verschiebungen in einem unaufhörlichen Hinterfragen und Falten der Vorstellung von Zeit.“

(Auszug aus dem Essay Zeit/Skulptieren von Miriam von Schantz, welches in der kommenden Publikation Sculpting Time von Jen DeNike erscheinen wird)

FELD+HAUS Publishing und signs and symbols, New York, publizieren im Herbst 2021 eine Serie von zwei Büchern, die Jen DeNike’s neueste Arbeiten präsentieren: Sculpting Time (Volume 1) und Time Waves (Volume 2).

Anlässlich der Veröffentlichung des Buches Sculpting Time veranstaltet FELD+HAUS Projects im Oktober 2021 ein Künstlergespräch mit Jen DeNike, eine Performance und die Installation ihrer neuesten Videoarbeit in unseren neuen Räumen in der Seestraße 131, 13353 Berlin.

September 4―October 16, 2021